Health Labs Testosteron – Erschwingliche Low-T-Labortests?

Testosteron-Tests haben in den letzten Jahren zu einer deutlichen Zunahme der Popularität geführt. Immer mehr Menschen wenden sich an Kliniken, um eine Reihe von Problemen im Zusammenhang mit niedrigen Testosteronspiegeln zu diagnostizieren.

Ein niedriger Testosteronspiegel kann bei Männern zu zahlreichen gesundheitlichen Komplikationen führen, wie z. B. verringerter Muskelmasse, Haarausfall, Müdigkeit, Depressionen und vielem mehr.

Als Reaktion auf die Verbrauchernachfrage gibt es jetzt eine Vielzahl von Testosteron-Boostern, die den einzigartigen Zweck haben, den Testosteronspiegel entweder durch natürliche Inhaltsstoffe oder durch den Einsatz leistungsfähiger künstlicher Verbindungen zu erhöhen.

Eine Testklinik, die besonders gute Bewertungen für Testosterontests und Panels erhalten hat, ist der Testosterontest im Health Lab , eine revolutionäre neue Methode für Männer und Frauen, um Störungen wie T-Mangel oder Testosteronmangel zu diagnostizieren. Dies kann auch zur Überwachung der Testosteronersatztherapie (TRT) beitragen.

Was ist der Testosteron-Testdienst, den Health Labs anbietet?

Wie oben dargestellt, bietet der Testosteron-Testdienst des Health Lab schnelle, private und kostengünstige Labortests für Testosteronspiegel. Der Service wird vollständig online gebucht, sodass Sie nicht vorher einen Arzt oder eine Klinik aufsuchen müssen.

Das Testosteron-Screening von Health Lab findet vor Ort in einem der 2000 Testzentren in den USA statt. Benutzer sollten ihre Ergebnisse innerhalb von maximal drei Arbeitstagen erhalten.

Es gibt verschiedene Tests, die bestellt werden können und für die weder eine ärztliche Überweisung noch ein Rezept erforderlich sind. Die Preise reichen von 49 USD für den grundlegendsten Test bis zu 79 USD für den umfassendsten Test, der im Allgemeinen für Patienten reserviert ist, die sich einer Testosteronersatztherapie unterziehen.

Bei den Tests wird geprüft, ob der Testosteronspiegel zu niedrig oder zu hoch ist, sowie der Gesamtgehalt an freiem Testosteron, SHBG-gebundenem Testosteron und Albumin-gebundenem Testosteron.

Die Kliniken von Health Lab eignen sich zur Diagnose von Erkrankungen wie Hypogondaismus, Hypopituitarismus, Klinefelter-Syndrom und Impotenz. Bei Frauen zeigen die Tests, ob man an Hirutismus, Anovulation, Amenorrhoe, Virilisierung, Tumoren und Nebennierenrinden leidet

Die Auswirkungen von Testosteron auf den Körper

Testosteron ist ein wichtiges männliches Hormon. Ein Männchen beginnt bereits sieben Wochen nach der Empfängnis Testosteron zu produzieren. Der Testosteronspiegel steigt während der Pubertät, erreicht seinen Höhepunkt in den späten Teenagerjahren und geht dann zurück. Nach dem 30. Lebensjahr ist es Standard, dass der Testosteronspiegel eines Mannes jedes Jahr etwas sinkt.

Die meisten Leute haben mehr als genug Testosteron. Es ist jedoch möglich, dass der Körper zu wenig Testosteron produziert. Dies führt zu einem Zustand, der Hypogonadismus genannt wird. Dies kann mit einer Hormontherapie behandelt werden, die eine ärztliche Verschreibung und aufmerksame Beobachtung erfordert.

Jungs mit normalem Testosteronspiegel sollten eine Testosteronbehandlung nicht in Betracht ziehen.

Testosteronspiegel verändern alles bei Männern, vom Fortpflanzungssystem über Sexualität bis hin zu Muskelmasse und Knochendichte. Darüber hinaus spielt es eine Rolle bei bestimmten Verhaltensweisen.

Hormonsystem

Das körpereigene Hormonsystem enthält Drüsen, die Hormone produzieren. Der im Gehirn befindliche Hypothalamus sagt der Hypophyse, wie viel Testosteron der Körper benötigt. Die Hypophyse sendet dann die Nachricht an die Hoden. Das meiste Testosteron wird in den Hoden produziert, aber die bescheidenen Zahlen stammen aus den Nebennieren, die sich direkt über den Nieren befinden. Bei Mädchen bilden die Nebennieren und Eierstöcke eine bescheidene Menge an Testosteron.

Bevor ein Sohn geboren wird, bildet Testosteron die männlichen Genitalien. Während der Pubertät ist Testosteron für das Wachstum männlicher Merkmale wie einer tieferen Stimme, Bart und Körperbehaarung verantwortlich. Darüber hinaus steigert es die Muskelmasse und die Libido. Die Testosteronproduktion steigt in der Jugend und auf den Gipfeln in den späten Teenagern oder frühen 20er Jahren. Nach dem 30. Lebensjahr sinkt der Testosteronspiegel natürlich jährlich um etwa ein Prozent.

Fortpflanzungssystem

Ungefähr sieben Wochen nach der Empfängnis hilft Testosteron bei der Bildung der männlichen Genitalien. In der Pubertät wachsen mit zunehmender Testosteronproduktion die Hoden und der Penis. Die Hoden erzeugen einen kontinuierlichen Testosteronfluss und liefern täglich neue Spermien.

Bei Männern mit einem niedrigen Testosteronspiegel kann es zu erektiler Dysfunktion (ED) kommen. Eine langfristige Testosteronbehandlung kann zu einem Rückgang der Spermienproduktion führen. Die Behandlung mit Testosteron kann auch zu einer Vergrößerung der Prostata und zu kleineren, weicheren Hoden führen. Männer mit Prostata- oder Brustkrebs dürfen eine Testosteronersatzbehandlung nicht in Betracht ziehen.

Sexualität

Während der Pubertät unterstützen wachsende Mengen an Testosteron die Entwicklung der Hoden, des Penis und der Schamhaare. Die Stimme beginnt sich zu vertiefen und Muskeln und Körperbehaarung wachsen. Mit diesen Veränderungen wächst auch das sexuelle Verlangen.

Die Theorie „Verwende es oder verliere es“ ist ein wenig wahr. Ein Mann mit geringen Mengen an Testosteron kann sein Verlangen nach Sex verlieren. Sexuelle Erregung und sexuelle Aktivität führen zu einem Anstieg des Testosteronspiegels. Testosteronspiegel können während eines längeren Zeitraums der sexuellen Inaktivität fallen. Ein niedriger Testosteronspiegel kann auch zu erektiler Dysfunktion (ED) führen.

Zentrales Nervensystem

Der Körper verfügt über ein System zur Kontrolle des Testosterons, das Meldungen über Hormone und Substanzen sendet, die in den Blutkreislauf abgegeben werden. Im Gehirn teilt der Hypothalamus der Hypophyse mit, wie viel Testosteron gewünscht wird, und die Hypophyse leitet diese Information an die Hoden weiter

Testosteron spielt eine Rolle bei bestimmten Verhaltensweisen, einschließlich Aggression und Dominanz. Darüber hinaus fördert es die Wettbewerbsfähigkeit und das Selbstwertgefühl. So wie sexuelle Aktivitäten den Testosteronspiegel verändern können, kann die Teilnahme an Wettkampfaktivitäten dazu führen, dass der Testosteronspiegel eines Mannes steigt oder fällt.

Ein niedriger Testosteronspiegel kann zu einem Verlust des Selbstvertrauens und zu mangelnder Motivation führen. Außerdem kann es die Konzentrationsfähigkeit eines Mannes beeinträchtigen oder Depressionsgefühle hervorrufen. Ein niedriger Testosteronspiegel kann zu Schlafstörungen und Energiemangel führen.

Es ist jedoch wichtig zu bemerken, dass Testosteron nur eine Variable ist, die die Charaktereigenschaften beeinflusst. Andere biologische und Umweltvariablen sind ebenfalls enthalten.

Haut und Haare

Beim Übergang von der Jugend zur Reife spornt Testosteron das Haarwachstum im Gesicht, in den Achselhöhlen und an den Genitalien an. Zusätzlich können Haare an Armen, Beinen und am Oberkörper wachsen.

Ein Mann mit abnehmenden Mengen an Testosteron kann wirklich einige Körperbehaarung verlieren.

Die Testosteronersatzbehandlung beinhaltet einige mögliche Nebenwirkungen, einschließlich Akne- und Brustvergrößerung. Testosteronflecken können leichte Hautreizungen verursachen. Externe Gele sind möglicherweise einfacher zu verwenden, es muss jedoch sorgfältig darauf geachtet werden, dass Testosteron nicht durch Hautkontakt auf andere Personen übertragen wird.

Muskel, Fett und Knochen

Testosteron ist eine von mehreren Variablen, die am Wachstum von Muskelmasse und Kraft beteiligt sind. Testosteron erhöht die Neurotransmitter, die die Entwicklung des Gewebes unterstützen. Darüber hinaus interagiert es mit nuklearen Rezeptoren in der DNA, wodurch die Proteinsynthese ausgelöst wird

Testosteron erhöht die Wachstumshormonmenge. Das macht es wahrscheinlicher, dass Sport Muskeln aufbaut.

Testosteron erhöht die Knochendichte und weist das Knochenmark an, rote Blutkörperchen zu produzieren. Jungs mit einem relativ geringen Testosteronspiegel haben eher Probleme mit Knochenbrüchen und -brüchen.

Testosteron spielt auch eine Rolle im Fettstoffwechsel